Biohacking und Grinding – Was ist das und welche Vorteile bietet es?

Biohacking? Grinding? Das klingt zunächst sehr wissenschaftlich und ohne irgendwelche Bindung zu persönlichen Erinnerung oder dem Alltag, den man durchlebt. Doch ganz so komplex wie Sie an dieser Stelle möglicherweise denken ist die Thematik rund um diesen Begriff nicht. Daher sollten Sie einen Blick auf die nachfolgende Definition werfen, die Ihnen dabei hilft, sich ein besseres und verständlicheres Bild rund um Biohacking zu machen:

Definition

Nach Meinung der englischsprachigen Wikipedia handelt es sich bei Grinding um einen lebensgrundlegenden Ansatz, den Mitglieder dieser Bewegung verinnerlichen, um ihren eigenen Körper mit kybernetischen Heimwerkergeräten zu verbessern oder mit Chemikalien zu optimieren. Biohacker werden auch als Grinder bezeichnet (vor allem im englischsprachigen Raum) und sehen in diesem Ansatz eine Methode, die durch einen gezielten Veränderungs- und Optimierungsdrangs des Körpers geprägt ist. Dabei steht die reale Implantation von kybernetischen (Kybernetik = Raum/Cyberspace) Geräten in organischen Körpern im Vordergrund, weshalb das Biohacking auch eng mit dem sogenannten Transhumanismus vernetzt ist. Zu beachten ist darüber hinaus, dass sich Grinder bzw. Biohacker zugleich mit dem Entwerfen und Do-it-yourself-Körpererweiterungen – etwa in Form von magnetischen Implantaten – befassen.

Selbst die Wikipedia stößt bei der Definition dieses Begriffs an ihre Grenzen. Deshalb beruft sie sich auch auf ungewohnt viele alternative Quellen. Wir möchten versuchen, Ihnen die oben genannte Definition noch ein Stück näherzubringen: Biohacker gelten als sehr fortschrittlich und innovativ. Sie sind der Meinung, dass eine Vermischung von biologischen und technischen Attributen die Lebensqualität eines Menschen erhöht und den Alltag erleichtert.

Wichtig zu wissen ist in Hinsicht auf die Definition des Begriffs Biohacking, dass Sie einen Punkt verinnerlichen, der laut Experten auf praktisch alle Grinder zutrifft: Biohacker kennen sich nicht nur gut mit Ihrem eigenen Körper aus, sondern versuchen mit gezielten Anwendung von Hacks – ins Deutsche mit „Verändern“ oder „Abändern“ (eines Codes bzws. einer Codierung) zu übersetzen – das Leistungsvermögen von ebendiesem zu erhöhen. Auf diesen Punkt gehen wir im nachfolgenden Unterkapitel noch gezielter ein.

Erkennungsmerkmale eines Biohackers

Grinder sind unglaublich überzeugt von ihren Vorstellungen und die Umsetzung sowie Integration ihrer Ideen in den Alltag. Damit versuchen sie nicht nur, der dazugehörigen Bewegung zu helfen – indem diese an Einfluss und Größe gewinnt – sondern geben sich Menschen, die bisher mit Biohacking nur bedingt etwas anfangen konnten, leicht zu erkennen. Mit der nachfolgenden Auflistung geben wir Ihnen einen Überblick zu den typischen Attributen, durch die sich Grinder zu erkennen geben:

  1. Biohacker weisen einen ungewöhnlich hohen Tatendrang auf und werden selbst aktiv.
  2. Biohacker kennen den eigenen Körper perfekt und optimieren ihn mit eigenen Tools.
  3. Biohacker sind flexibel und testen verschiedene Optimierungsansätze ihres Körpers.

Diese drei Eigenschaften haben praktisch alle Grinder bzw. Biohacker gemein, weshalb Sie als Laie keine Probleme haben sollten, Menschen der Bewegung zu erkennen – sofern Ihnen diese nahestehen und vertraut sind. Hervorzuheben ist übrigens auch, dass sich Biohacker deutlich von politisch interessierten oder gar religiösen Menschen unterscheiden. Mit anderen Worten: Grinder möchten Sie überzeugen, aber sicherlich nicht ihre Meinung aufdrücken oder Sie unbedingt für ihre Bewegung und ihr Lebensprinzip gewinnen. Aufklärung steht für die meisten Biohacker an erster Stelle. Wenn Sie sich mitreißen lassen … umso besser!